Über RECORD

Das Programm RECORD wird seit dem 01.01.2020 von der Else Kröner-Fresenius-Stiftung (EKFS) für insgesamt 3 Jahre gefördert. Geleitet wird das Projekt von Herrn Prof. Dr. med. Mario Schiffer, dem Klinikdirektor der Medizinischen Klinik 4 des Universitätsklinikums Erlangen. Das Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf (Klinikdirektor der III. Medizinischen Klinik, Prof. Dr. med. Tobias Huber) sowie das Universitätsklinikum Köln (Klinikdirektor der Inneren Medizin II, Prof. Dr. med. Thomas Benzing) nehmen als Projektpartner an dem Forschungskolleg teil.

RECORD bietet jungen Ärzten eine Karriereentwicklungsstruktur im Bereich der Forschung und der klinischen Versorgung von Patienten mit seltenen Krankheiten. Patientenorientierte translationale Forschung und die Ausbildung geeigneter klinischer Forscher, zur Durchführung solcher Forschung, sind seit Jahren ein problematischer Bereich in der Medizin für seltene Krankheiten.

Die Wissenschaftler werden ermutigt, an externen Kongressen, Netzwerktreffen und lokal organisierten Gastrednerseminaren teilzunehmen. Außerdem sollen die Teilnehmer an allen strukturierten Modulen der lokalen Clinician Scientist Programme teilzunehmen, die alle darauf abzielen, junge Kliniker in die akademische Arbeit einzuführen. Begleitet werden die RECORD-Teilnehmer hierbei von den klinischen Wissenschaftler-Modulen des interdisziplinären Zentrums für klinische Forschung (IZKF) Erlangen. Die Teilnehmer aus Köln werden vom Kölner Clinician Scientist Program (CCSP), Teilnehmer aus Hamburg vom Clinical Scientist Programm des Universitätsklinikums Hamburg Eppendorf betreut.

RECORD gewährt zudem Reisestipendien für den Austausch mit den beiden anderen Zentren für seltene Nierenerkrankungen des Universitätsklinikums Hamburg Eppendorf und des Universitätsklinikums Köln.